Haar

4 muslimische Frauen über Repräsentation, Kopftücher und die Pflege ihrer Haare


Diese Woche, zum dritten jährlichen muslimischen Frauentag, arbeiten wir mit MuslimGirl.com zusammen, um einen umfassenderen Überblick über die muslimische Frau und ihre Schönheits- und Wellnessrituale zu erhalten. Angesiedelt in Profilen und Stereotypen, ist es eine bedauerliche Wahrheit, dass es schwierig ist, Muslime in diesem Land zu sein. Muslimische Frauen sind Gewalt auf öffentlichen Straßen, Mobbing in Schulen und staatlicher Gesetzgebung ausgesetzt, die ihre verfassungsmäßigen Grundrechte einschränkt. Und es versteht sich von selbst, dass in den Mainstream-Medien weit weniger muslimische Frauen vertreten sind: auf Werbetafeln, in YouTube-Tutorials und in Filmen.

Um das Zifferblatt ein wenig zu drehen, haben wir Geschichten von muslimischen Frauen über ihre Haarpflegeroutinen gesammelt. Dabei haben wir gelernt, wie ein Hijab oder eine Kopfbedeckung je nach Haarstruktur und Wahl sowohl hilfreich (weniger Waschtage) als auch schädlich (Trockenheit) sein kann Stil. Deshalb haben wir vier Frauen nach ihren Lieblingsprodukten, ausgewählten Regimen und vielem mehr gefragt. Unten sehen Sie vier muslimische Frauen, die ihre Haarpflege mit eigenen Worten besprechen.

@born_to_rage___

Breonnah Colon

„Mein Haar war mir als Erwachsener immer sehr wichtig. Tatsächlich wurde ich in der Grundschule ständig gewarnt, mich nicht von anderen anfassen zu lassen. Es war eine Menge für mich, also begann ich im Alter von 12 Jahren, es wöchentlich zu bügeln, zu waschen und zu stylen. Dieses Muster dauerte bis zu meinem zweiten Studienjahr, wo ich mein Bügeleisen nach der Pause zu Hause vergaß. Ich hatte keine andere Wahl, als natürlich zu werden, und das hat das Spiel für mich völlig verändert.

»Ich hatte vorher nicht bemerkt, wie stark meine Haare geschädigt waren. Anfangs habe ich einmal in der Woche meine Haare mit Pantene gewaschen, aber nachdem ich mich auf natürliche Weise verwandelt hatte, wechselte ich zwischen den beiden Marken Shea Moisture und Cantu. Ich fing auch an, meine Haare alle zwei Wochen oder mindestens einmal im Monat tief zu konditionieren. Ich habe je nach Preis unterschiedliche Tiefenpflegemittel verwendet. Ich würde einmal im Monat eine Behandlung mit heißem Öl mit einer Ölmischung machen, die ich in einem Naturhaargeschäft gekauft habe. Ich verteilte meine Haare und fand schließlich DevaCurl, das ich liebte. Bis heute verwende ich ihr Stylinggel. Während ich anfing, mich mehr um meine Haare zu kümmern, hatte ich das Gefühl, dass ich sie zu häufig wasche, vor allem, weil ich sie natürlich belasse, damit sie lockig sind, was sehr schnell zu Knoten führt. Alle zwei bis drei Tage wusch ich mich, entwirrte und stylte meine Haare.

Ich fing an, meine Haare zu bedecken, einen Monat bevor ich zum Islam konvertierte. Mit einem neuen Lebensstil veränderte sich meine Haarpflege. Ich wasche immer noch einmal in der Woche meine Haare. Da es jedoch nicht mehr erhältlich ist und es schwieriger ist, mein Kopftuch zu stylen, wenn es groß und lockig ist, habe ich aufgehört, mein Haar zu streuen. Stattdessen wasche und entwirre ich es und lasse es natürlich trocknen, was zu lockeren, wilden Locken führt. Ich habe auch einige Produkte geändert, die ich benutze. Ich verwende derzeit Mirta de Perales Shampoo mit natürlicher Ölmischung (12 US-Dollar), eine spanische Haarmarke. Ich benutze auch die Haarmaske und eine Vitamin E-Creme, um mein Haar mit Feuchtigkeit zu versorgen. Ich benutze den Conditioner für Kopf und Schultern, da ich feststelle, dass meine Kopfhaut etwas trockener ist als gewöhnlich. Gelegentlich flechte ich meine Haare und halte sie etwa drei Tage lang ein, aber ich habe sie normalerweise in einem lockeren Brötchen. Mit einem kürzlichen Schnitt denke ich, dass mein Haar auf einem guten Weg ist, seine natürliche Gesundheit wiederzugewinnen und aufrechtzuerhalten

@bonitarochelle

Bonita Rochelle

• Muslimische Frauen haben genau wie alle anderen Haarpflegeroutinen. Nur weil einige Hijabs tragen, heißt das nicht, dass sie sich nicht um ihre Haare kümmern oder kümmern sollten. Es gibt viele Male, in denen Frauen in einem Raum ohne Hijab sein können, wenn sie wollen, besonders bei Frauenhochzeiten. Und für manche ist Haarpflege eine Form der Selbstpflege. Ich denke, es sollte mehr muslimische Frauen in den Medien geben, wenn es um Haarpflege geht, und im Allgemeinen gibt es so viele Muslime auf der ganzen Welt, die unterschiedliche Haartypen haben. Es ist wichtig, dass wir vertreten sind.

Ich habe kinky / lockiges Haar, und so kann meine Routine viel Zeit in Anspruch nehmen. Ich muss normalerweise einen ganzen Tag widmen, wie es die meisten Frauen mit natürlichen Locken tun. Wöchentlich wasche und konditioniere ich meine Haare - normalerweise lasse ich den Conditioner für ein paar Stunden ein, während ich andere Dinge im Haus mache. Nach dem Auswaschen entwirre ich meine Haare mit einem Leave-In-Conditioner, füge eine Feuchtigkeitscreme hinzu und füge etwas jamaikanisches Rizinusöl hinzu.

• Mein Haar wird in der Regel die meiste Zeit als Schutzart geflochten oder in einem Brötchen. Ich benutze eine monatliche Abo-Box namens Treasure Tress und sie schickt mir jeden Monat neue Produkte. Es ist immer wieder erstaunlich, wenn Sie neue Dinge finden, die für Ihr Haar funktionieren. Dies ist die Nummer eins, die ich benutze, um meine Haarprodukte zu beziehen. Meine Favoriten sind Shea Moisture, Sunny Isle Jamaican Black Rizinusöl Intensive Repair Masque ($ 16), Cantu Shea Butter Pflegecreme ($ 6) und Love Row Naturals Hair Oils.

@_jaffrin

Jaffrin Khan

„Ich habe jahrelang mein Haar vernachlässigt, weil es unglaublich dick ist und eine Menge Volumen hat. Das ist großartig anzusehen, aber nicht so sehr, um damit umzugehen. Dann fing ich an Hijab zu tragen und dachte: Niemand kann es sehen, also warum sollte ich mir die Mühe machen? Kürzlich wurde mir klar, dass ich mich super befreit fühle, wenn ich meine Haare für mich selbst mache. Es ist, als ob Sie ein Dessous-Set tragen, das niemand sehen kann, aber Sie fühlen sich großartig, weil es eines dieser kleinen Dinge ist, die Sie nur für sich selbst tun.

• Hauptsächlich pflege ich meine Haare alle paar Wochen mit einer Tiefenpflegemaske (Palmer's Coconut Oil Formula, 1 US-Dollar) und anschließend mit Ölen (normalerweise Kokos- und Arganöl). Ich bin Südasiatin, daher werden traditionell Ölbehandlungen verwendet, insbesondere die Marken Vatika und Amla. Meine Mutter hat am Abend vor dem Waschen auch mein Haar geölt und es geflochten, also habe ich mich wieder an diese Angewohnheit gewöhnt, aber mit 100% natürlichen Ölen. «

@ rhianna.beauВ

Rhianna Beaumont

Ich bin eine schwarze muslimische Frau mit entspanntem Haar. Ich retuschiere meine Haare (entspanne mein Nachwachsen) zweimal im Jahr, was normalerweise als seltsam angesehen wird, da dies alle sechs Wochen möglich ist. Aus diesem Grund versuche ich, meine Haare zwischen den Relaxern gut zu pflegen. Ich halte meine Haare in schützendem Styling, meist einfache Zöpfe oder Cornrows.

• Das größte Problem für Hijab-Träger ist die Trockenheit. Um dem entgegenzuwirken, ist meine Haarwäscheroutine mit mehr Feuchtigkeitsprodukten gefüllt. Ich wasche meine Haare alle 10 bis 14 Tage und mache einmal im Monat eine Tiefenwäsche. Meine Haarpflegemarken sind Aphogee, Keracare und AtOne. Ich benutze Aphogee Shampoos und wechsle zwischen Keracare und AtOne Conditionern. Da ich meine Haare chemisch glätten lasse, vermeide ich es, Hitze auf meine Haare aufzubringen, damit ich sie an der Luft trockne. Nach dem Waschen entwirre ich meine Haare, trage Leave-in Conditioner auf, reibe unraffinierte Sheabutter ein, trage Rizinusöl auf meine Ränder auf und versiegele alles mit reinem Arganöl. Ich werde durchkämmen, solange es nass ist, meine Haare wickeln und sie mit einer Plastiktüte bedecken. Dann kann ich mein Kopftuch aufstecken und meinen Tag verbringen, während meine Haare trocknen.

Ich denke, viele Stylisten und Friseure wissen nicht genug über unsere Haare. Ein Kopftuch für große Teile des Tages bedeutet, dass unsere Anforderungen an die Haarpflege sehr unterschiedlich sind. Der Stoff für Ihr Kopftuch ist ein ebenso wichtiger Bestandteil der Haarpflege. Ich würde mir wünschen, dass die Mainstream-Medien mehr darüber berichten, aber ich denke, muslimische Frauen müssen auch mehr darüber reden. Es fühlt sich normalerweise wie eine einsame Reise des Versuchs und Irrtums an, wenn Sie Ihre Haarpflege-Reise beginnen, obwohl YouTube eine große Hilfe und ein großer Vorteil für mich als farbige Person war. Ich würde gerne hören, wie noch mehr Schwestern die verschiedenen Herausforderungen und ihre Tipps und Tricks angehen

Eröffnungsbild: Kat Borchart