Haut

Völlegefühl? IBS? Diese Ergänzung könnte die Antwort auf eine bessere Verdauung sein


Gwyneth Paltrow ist angeblich ein großer Fan von Verdauungsbitter. Tatsächlich sind sie sogar im Online-Shop von Goop auf ihrer Gesundheitswebsite erhältlich. Aber was ist das? Wie verwenden Sie sie und wie können sie Ihrer Haut einen gesunden Glanz verleihen? Scrollen Sie weiter, um die Details zu erfahren.

Freie Leute

WAS SIND VERDAUUNGSBITTER?

Bitters sind Kräuterergänzungsmittel, normalerweise in einer Tropfflasche oder in Sprayform. Sie werden seit Jahrhunderten zur Behandlung von Verdauungsproblemen eingesetzt und sind in der chinesischen Medizin bis heute weit verbreitet.

Kurz gesagt, sie unterstützen die Verdauungsfunktion, indem sie die bitteren Rezeptoren der Zunge, des Magens, der Gallenblase und der Bauchspeicheldrüse stimulieren. Diese Fördert die Aufspaltung unserer Nahrung durch Magensäure, Galle und Enzyme und hilft uns dabei, die Nährstoffe, die wir essen, maximal aufzunehmen.

Vielleicht haben Sie sogar schon von Bitterstoffen gehört, die in schicken Cocktails verwendet werden, um den Geschmack von trendigen Getränken zu betonen. Abgesehen von der Verwendung in bestimmten alkoholischen Getränken sind bittere Aromen in unserer modernen Ernährung jedoch nicht alltäglich - obwohl eine schlechte Verdauung ein zunehmendes Problem in unserem modernen Leben darstellt.

Bitterstoffe stammen üblicherweise aus Alkoholextrakten der Rinde, Blätter, Wurzeln oder Blüten bitter schmeckender Pflanzen. Es gibt zwar viele Geschmacksrichtungen, aber häufig verwendete Beispiele sind Löwenzahn, Chinarinde, Klette, Mariendistel und Angelikawurzel.

WIE HELFEN SIE DER VERDAUUNG?

Ein gesunder Darm trägt zu einem starken Immunsystem, einem gesunden Herzen und Gehirn, einer verbesserten Stimmung, einem guten Schlaf und einer wirksamen Verdauung bei. Es kann sogar helfen, einige Krebsarten und Autoimmunerkrankungen zu verhindern. Anzeichen eines ungesunden Darms sind häufiges Bläschen, Verstopfung, Durchfall und Sodbrennen.

Bitterstoffe können die oben genannten Beschwerden lindern, indem sie Verdauungssäfte im Magen fördern, die die Verdauung und die Mineralaufnahme verbessern. Die richtig arbeitenden Verdauungssäfte verbessern den Abbau von Fetten und fettlöslichen Vitaminen. Bitterstoffe sorgen auch dafür, dass die Nahrung länger im Magen verbleibt, sodass sie optimal verdaut wird. Dies reduziert wiederum das Auftreten von Blähungen und Blähungen und fördert den regelmäßigen und gesunden Stuhlgang.

Ein gut funktionierender Darm stellt sicher, dass der Körper weniger Schwierigkeiten hat, Lebensmittel zu verarbeiten und Abfall zu beseitigen, wodurch unangenehme Verdauungssymptome gelindert werden. Es wird vermutet, dass Stress mit der Zeit das Verdauungssystem erschöpft und den Blutfluss von unserem Verdauungssystem wegleitet, was zu reduzierten Verdauungssäften führt. Bitterstoffe lindern nachweislich die Symptome von Patienten mit ReizdarmsyndromEine häufige, langfristige Erkrankung des Verdauungssystems, die zu Blähungen und Magenkrämpfen führen kann.

Bitter wirken auch, um die Muskeln am unteren Ende der Speiseröhre zu straffen, was dazu beiträgt, reflux- und sodbrennenähnliche Symptome zu reduzieren. Während Sie vielleicht argumentieren, dass eine gesunde Ernährung allein bedeuten sollte, dass wir uns um unsere Verdauung kümmern, sind unsere modernen Diäten viel zuckerreicher, unser Essen ist nicht mehr so ​​frisch wie früher und die Dinge werden im Allgemeinen mehr verarbeitet. Dies bedeutet, dass wir uns nicht mehr so ​​stark auf den Nährwert unserer Lebensmittel verlassen können wie in der Vergangenheit.

Ein weiterer Vorteil von Verdauungsbitter ist, dass sie sich positiv auf den Blutzucker auswirken. Sie verlangsamen die Geschwindigkeit, mit der Zucker in die Blutbahn gelangtUnterstützung der Leberfunktion (das Organ, das Zucker speichert und verarbeitet), indem es dazu angeregt wird, mehr Enzyme zum Abbau von Toxinen zu produzieren. Dies kann wiederum dazu beitragen, das Verlangen nach Zucker zu blockieren. Wenn wir uns nach etwas Süßem sehnen, ist der Körper auf eine schnelle Lösung angewiesen. Wenn wir etwas Bitteres probieren, wird das Verlangen reduziert und Ihr Körper sehnt sich nach einer gesünderen Alternative.

Die gute Nachricht ist, dass Sie nicht gegen den bitteren Geschmack gefeit sind, sondern je mehr Sie Bitterstoffe verwenden, desto mehr Rezeptoren für bitteren Geschmack werden produziert - was bedeutet, dass Sie die Wirkung bei jedem Gebrauch stärker nutzen.

WAS SIND DIE SCHÖNHEITSVORTEILE?

Bitterstoffe wirken kühlend auf unsere Systeme, da sie systemische Entzündungen reduzieren, die dann Hautirritationen wie Akne oder Hautausschläge lindern können. Schönheit beginnt von innen nach außen, und wenn Sie sich gut und gesund fühlen, wird es zeigen. Unsere Haut ist einer der ersten Orte, an denen wir die Auswirkungen einer schlechten Leberfunktion erkennen können. Wenn die Bitterstoffe die Leber entgiften und unterstützen, sollten wir die strahlenden Auswirkungen auf unsere Haut bemerken.

Gwyneth Paltrow ist angeblich auch ein Fan von Bitters. Sie verkauft nicht nur Verdauungsbitter auf ihrer Website in Goop, sondern sie sagt auch, dass sie ihren Tag mit ein paar Tropfen Grapefruitsamenextrakt in einem warmen Glas Wasser beginnt, um die gesunde Verdauung zu unterstützen.

SOLLTE ICH SIE VERSUCHEN?

Die Darmgesundheit ist zu einem Trendthema geworden, wenn es um Wellness geht, und wir scheinen immer mehr zu verstehen, dass sie eine große Rolle für unsere allgemeine Gesundheit spielt. Selbst wenn Sie keine besonderen Verdauungsprobleme haben, profitieren Sie nur von der Unterstützung Ihres Verdauungssystems und einer gut funktionierenden Darmgesundheit. Verdauungssäfte verlieren auch mit zunehmendem Alter an Bedeutung. Daher ist es von Vorteil, wenn Sie Ihrem System weiterhelfen.

Verdauungsbitter wären besonders hilfreich für alle, die mit Blähungen, Blähungen oder IBS zu kämpfen haben oder für alle, die Schwierigkeiten haben, größere Mahlzeiten zu sich zu nehmen (mehr Magensäure wird benötigt, wenn das Nahrungsvolumen in Ihrem Magen zunimmt).

Während Verdauungsbitter vor allem bei Verdauungsproblemen helfen, stärken sie auch das Immunsystem Ihres Körpers. Es wird angenommen, dass unser Immunsystem umso stärker und belastbarer ist, je mehr Enzyme wir haben.

Jedoch, Es wird nicht empfohlen, Bitterstoffe zu verwenden, wenn Sie an Gastritis, Magengeschwüren, Gallenblasen- oder Nierenerkrankungen leiden. Und während einige milde Bitterkamille für gelegentliche Übelkeit und Sodbrennen während der Schwangerschaft geeignet sind. Andere Bitterstoffe für den Verdauungstrakt werden von schwangeren Frauen nicht empfohlen. Fragen Sie daher immer Ihren Arzt.

WANN SIE VERWENDEN

Die beste Zeit für die Verwendung von Bitter ist etwa 15 Minuten vor dem Essen. Dies stimuliert die Produktion von Galle und bereitet Ihren Magen auf eine effiziente Verdauung vor. Befolgen Sie immer die Anweisungen auf Ihrer speziellen Marke von Bitter, aber im Allgemeinen können Sie ein paar Tropfen auf ein kleines Glas Wasser geben. Mit Wasser ist der ideale Weg, um Bitter zu nehmen, aber wenn der Geschmack zu viel ist, können Sie sie zu einem Kräutertee hinzufügen. Sodbrennenpatienten wird geraten, mit einer sehr geringen Dosis zu beginnen und bei Verträglichkeit langsam zuzunehmen.

WO EINKAUFEN

Urban Moonshine Bio Citrus Digestive Bitters Reisespray $ 7ShopViridian Organic Digestive Elixir $ 10ShopNature's Answer Ingwer-Bitter-Extrakt $ 10Shop

Weiter oben: Diese proteinreichen, kohlenhydratarmen Snacks sind von Ernährungswissenschaftlern zugelassen