Bilden

Hier ist eine gute Nachricht für Mädchen, die besorgt sind, aber auch gerne Make-up haben


Erin Yamagata / Raffinerie 29 / Getty Images

Eine Affinität für Schönheit, insbesondere eine komplizierte Routine für Hautpflege und Make-up, wird oft als vapid oder narzisstisch angesehen. Es ist eine Perspektive, die praktisch in unserer Kultur verwurzelt ist und Frauen dafür verachtet, sich auf "leichtfertige" Aktivitäten oder "vergebliche" Verfahren einzulassen, während diejenigen ignoriert werden, die nicht zum Schönheitsideal passen. Während dies ist wild problematischAußerdem wird ein Schlüsselfaktor in der morgendlichen Schönheitsroutine außer Acht gelassen: Es lindert nachweislich Ängste. Es gibt also keinen Grund, sich für Ihre Vitamin C-Seren und einen Stapel Lippenstifte zu entschuldigen, aber es ist zwingend zu überlegen, wie Ihre Schönheitsrituale Ihrem Geist und Ihrem Gesicht zugute kommen können.

"Gewohnheitsmäßiges Verhalten hilft uns, unseren Geist zu klären", sagt Vivian Diller, Ph.D. "Wie rhythmisches Atmen während der Meditation erzeugen morgendliche Schönheitsroutinen ein Gefühl der Ruhe und Kontrolle." In der Tat finden unsere Gehirne Logik und nehmen ein höheres Maß an Wirksamkeit bei Dingen wahr, die wir routinemäßig oder mehrmals durchführen. Den Ergebnissen zufolge haben die Praktiken mit der größten Anzahl von Schritten, der Wiederholung von Prozeduren und einer bestimmten Zeit (wie bei einer morgendlichen Hautpflege) den größten Einfluss. Im Folgenden haben wir Experten hinzugezogen und verschiedene Studien zu diesem Thema recherchiert, um besser zu verstehen, warum es wirklich funktioniert.

Erin Yamagata / Raffinerie 29 / Getty Images

Es fördert den Fokus

"Das Auftragen von Make-up erfordert Hand-Auge-Koordination, Präzision und Fokussierung", bemerkt Sanam Hafeez, PsyD, ein in NYC zugelassener klinischer Psychologe. "Wenn Sie einen Mascara - Zauberstab oder einen Eyeliner in die Nähe Ihres Auges bringen, konzentrieren Sie sich. Der beste Weg, die Angst zu lindern, besteht darin, Aufgaben auszuführen, die Konzentration und Kreativität erfordern. Angst entsteht normalerweise aus der Besorgnis über ein erwartetes Ereignis oder aus wiederkäuenden Gedanken über etwas aus der Vergangenheit. Schönheitsrituale wie das Auftragen einer Gesichtsmaske, eines Lippenstiftes, eines Lippenstifts oder eines flüssigen Eyeliner oder das Malen Ihrer Nägel erfordern, dass Sie anwesend bleiben. "

Sie behalten die Kontrolle

"Angst kann von Angst vor dem Unbekannten und mangelnder Kontrolle herrühren", sagt Hafeez. "Jeder Tagesablauf schafft einen Zustand der Normalität, in dem das Ergebnis erwartet wird. Wenn Sie Ihre Hautpflege-, Make-up- und Haarpflegeprodukte auftragen, haben Sie die volle Kontrolle."

Es minimiert Trigger

"Neurologisch gibt es Prozesse im Gehirn, die zu Angst führen", erklärt Hafeez. "Diese Prozesse werden ausgelöst, wenn es zu Überanalysen, Selbstvorwürfen oder Besorgnis über mögliche negative Ergebnisse kommt. Es wird oft empfohlen, etwas Angenehmes oder Produktives zu tun, um den Geist auf positive Aktivitäten und auf negative Gedanken zu konzentrieren"Wenn Sie die Routine der Anwendung von Hautpflege genießen, helfen die positiven Assoziationen, einen ängstlichen Geist zu beruhigen.

Es enthält beruhigende Düfte

Eine im Journal of Evidence Based Complementary and Alternative Medicine veröffentlichte Studie belegt dies Die Verwendung von Lavendel als Aromatherapie kann dazu beitragen, Angstzustände und Depressionen erheblich zu lindern. Darüber hinaus verbesserte Lavendel die damit verbundenen Symptome wie Unruhe und Schlafstörungen, was sich positiv auf das allgemeine Wohlbefinden und die Lebensqualität der Teilnehmer auswirkte.

Hafeez stimmt zu: "Jedes Mal, wenn Sie die Sinne betätigen können, wird die Angst gelindert. Lavendel ist ein beruhigender Duft, ebenso wie Rose, Kokosnuss, Süßorange und Jasmin." Kult-Lieblingsprodukte wie Kopari Coconut Melt (28 USD), Glossier Priming Moisturizer Rich (35 USD), Fresh Rose Floral Toner (40 USD), MÉ «n Aknari Brightening Youth Serum (110 USD) und Odacité Jojoba-Lavender Serum Concentrate (36 USD) sind großartige therapeutische Möglichkeiten.

Es regt Ihr Gehirn an

Wenn eine Dusche Teil Ihrer üblichen Morgenroutine ist, kann diese Übung ebenfalls hilfreich sein. Eine wissenschaftliche Studie der Virginia Commonwealth University School of Medicine gefunden Eine kalte Dusche am Morgen kann einen bestimmten Teil des Gehirns stimulieren, genannt locus coeruleus, wo die Chemikalie gebildet wird, die Depressionen und Angstzustände fördert.

Ein weiterer Faktor beim Schminken ist das natürliche Licht. Am besten tun Sie dies neben einem Fenster oder an einem gut beleuchteten Ort. Nun, eine im Biological Psychiatry Journal veröffentlichte Studie hat gezeigt, wie wichtig es ist, morgens Licht auszusetzen, um eine Gehirnregion auszulösen, die es Ihnen ermöglicht, mit angstauslösenden Erfahrungen besser umzugehen. Ein weiterer Gewinn für Ihre Morgenroutine.

Es fördert die Achtsamkeit

Eine Studie im BMC Psychiatry Journal erklärt, dass die kognitive Verhaltenstherapie ein guter erster Schritt bei der Behandlung von Angstzuständen ist. Im Wesentlichen hilft es, eine allgemeine Achtsamkeit gegenüber sich selbst und Ihren Gefühlen zu fördern. Darüber hinaus zeigt es, dass Selbstpflegepraktiken bei der Behandlung von Angstzuständen wichtig und wirksam sind. Rituale wie das Waschen Ihres Gesichts, das Massieren Ihrer Haut und das Auftragen von Make-up sind großartige Möglichkeiten, um Ihre Haut zu pflegen und gleichzeitig Ihren Geist zu pflegen.

Weitere Informationen zu Angststörungen finden Sie in diesen neun Berichten von echten Frauen darüber, wie es wirklich ist, Angst zu haben.