Haut

Wir sind auf dem Weg zu "sauberer" Schönheit und hier ist der Grund


Saubere Schönheit. In der Beauty-Welt scheint dieser Satz von Tag zu Tag beliebter zu werden - manche nennen ihn sogar den größten Trend der Branche. Wir bei Byrdie sind der Meinung, dass nachhaltige Praktiken und saubere Zutaten mehr als nur ein flüchtiger Trend oder ein Schlagwort sein sollten, um in Richtung zutatenbewusster Millennials zu vermarkten. Aus diesem Grund klären wir einige der trüben Nachrichten darüber auf, wie wir von sauberer Schönheit sprechen. Sie können also darauf vertrauen, dass Sie genau wissen, was wir meinen, wenn wir sagen, dass ein Produkt sauber ist. Das Ziel? Damit wir alle sachkundigere, versiertere und umweltbewusstere Schönheitskonsumenten sind (und wir als Erste zugeben, dass wir genau dort sind, wo wir mit Ihnen lernen).

Das Wichtigste zuerst: Das Wichtigste ist, dass eine Marke sagen kann, dass ihr Produkt sauber, natürlich und organisch ist, wenn dies nicht der Fall ist (die Wahrheit ist, dass "sauber" ein Wort ist, in dem keine Definition festgelegt ist Wir versuchen das zu ändern. Bis strengere Regeln angewendet werden, die festlegen, was Marken können und was nicht, ist es das Beste, Ihr eigener bester Erzieher zu sein. In diesem Sinne verpflichten wir uns, ein Produkt in unserer redaktionellen Berichterstattung nur als "sauber" zu bezeichnen, wenn es nicht die folgenden Inhaltsstoffe enthält:

Sulfate (Natriumlaurylsulfat und Natriumlaurethsulfat): Sulfate sind ein weit verbreitetes Tensid, das in vielen Shampoos und Körperwaschmitteln vorkommt. Sie können unnötig hart und reizend sein.

Parabene: Ein Konservierungsmittel, das in vielen Kosmetika enthalten ist und nachweislich durch unsere Hautbarriere in unseren Körper gelangt.

Formaldehyde und Formaldehyd freisetzende Mittel wie Quaternium-15: In Europa ist es verboten, ein bekanntes Karzinogen zu sein und mit Atemproblemen in Verbindung zu stehen.

Phthalate: Phthalate gelten als endokrine Disruptoren und können zu einer Reihe hormoneller Gesundheitsprobleme führen

Mineralöl und andere Erdöldestillate wie Paraffinwachs: Mineralöl, Paraffinwachs und flüssiges Paraffin sind Nebenprodukte der Erdöldestillation. Es gibt eine Frage der Herkunft und der möglichen Kontamination mit PAKs, die bekanntermaßen krebserregend sind.

Oxybenzon: Abgesehen davon, dass es sich um einen möglichen endokrinen Disruptor handelt, wurde dieser häufig vorkommende SPF-Wirkstoff in Hawaii nur deshalb verboten, weil nachgewiesen wurde, dass er Korallenriffen Schaden zufügt

Kohlenteer: Ein Nebenprodukt der Kohleverarbeitung, das als krebserzeugend bekannt ist.

Hydrochinon: Diese häufige Zutat in hochleistungsfähigen Hautaufhellungsprodukten hat ein trübes Urteil der FDA.

Triclosan und Triclocarban: Es gibt Hinweise darauf, dass Triclosan, Triclocarban und andere Chemikalien den Hormonkreislauf stören und Muskelschwäche verursachen können. Außerdem verbot die FDA ihnen 2016 antibakterielle Seifen.

Toulene: Ein giftiger Inhaltsstoff, der häufig in Nagelprodukten und Haarfärbemitteln vorkommt.

Führen: Metalle wie Blei wurden mit Krebs und Reproduktionstoxizität in Verbindung gebracht. Blei ist nachweislich ein Neurotoxin.

Selensulfid: Dieser Inhaltsstoff ist in der EU und in Japan aufgrund von Bedenken hinsichtlich Toxizität und Schädlichkeit für Verbraucher und Umwelt verboten. Die FDA hat festgestellt, dass Selensulfid in geringen Mengen nicht gefährlich ist und dass es in Konzentrationen von 1% oder mehr rezeptfrei ist geringer, weniger.

BHA (butyliertes Hydroxyanisol) und BHT (butyliertes Hydroxytoluol): Gemeinsame Konservierungsmittel im Zusammenhang mit Hautreizungen und Hormonstörungen.

Ethanolamine (Triethanolamin, Diethanolamin, DEA, TEA): Die Europäische Kommission untersagt DEA in Kosmetika aufgrund von Bedenken hinsichtlich der Bildung krebserzeugender Nitrosamine.

Methylchlorisothiazolinon und Methylisothiazolinon: Beide Inhaltsstoffe wurden mit Dermatitis und allergischen Reaktionen in Verbindung gebracht

Betrachten Sie dies als unser sauberes Schönheitsversprechen; Ein Versprechen von uns allen im Team Byrdie: Wenn wir sagen, dass ein Schönheitsprodukt "sauber" ist, können Sie sich darauf verlassen. Und da täglich neue Forschungsergebnisse veröffentlicht werden, könnte sich diese Liste ändern. Es liegt in der Natur der Branche und wir beobachten neue Studien genau, um sicherzustellen, dass wir diese Liste auf dem neuesten Stand halten. Als Schriftsteller und Redakteure wissen wir, welche Macht ein einziges Wort haben kann, und wir möchten die Marken und Unternehmen hervorheben, die sich wirklich bemühen, Produkte zu entwickeln, die unseren Körper (oder die Umwelt) nicht schädigen.

Wünschen Sie weitere Informationen zu sauberer, ungiftiger Schönheit? Wir schlagen vor, nachzulesen Die Schönheitsprodukte, die biologisch gekauft werden sollten (und nicht sollten).