Wellness

Afroamerikaner: Sonnenbrand und Hautkrebsrisiko


Viele Menschen glauben fälschlicherweise, dass das Risiko für Sonnenbrand oder Hautkrebs umso geringer ist, je dunkler Ihr Hautton ist. Leider ist dieses Missverständnis nicht nur weit verbreitet, sondern auch gefährlich. Nicht nur Afroamerikaner oder andere farbige Personen können sich einen Sonnenbrand zuziehen, auch jeder - unabhängig von seiner Hautfarbe oder Hautfarbe - ist einem Hautkrebsrisiko ausgesetzt. В

Afroamerikaner und die Gefahr eines Sonnenbrands

Wenn Sie an Menschen denken, die sich einen Sonnenbrand zugezogen haben, denken Sie normalerweise an eine blasse, sommersprossige Person mit hellen Augen, nicht an jemanden mit schwarzer oder brauner Haut. Aber Menschen mit schwarzer Haut können einen Sonnenbrand bekommen, genau neben ihrem Freund mit blasser Haut. Das ist wahr! Sicher, es ist nicht so einfach, einen Sonnenbrand zu bekommen, wenn Sie dunkle Haut gegenüber heller Haut haben, aber das Risiko besteht immer noch. Das bedeutet auch, dass bei jedem das Risiko besteht, an Hautkrebs zu erkranken.

Hautfarbe und -ton werden durch Zellen in der äußersten Schicht unserer Haut bestimmt, die als Melanozyten bezeichnet werden und Melanin produzieren. Melanin ist das Pigment, das sowohl unserer Haut als auch unseren Augen ihre Farbe verleiht. Â Jeder Mensch hat die gleiche Anzahl von Melanozyten. Unsere Hautfarbe wird durch die Menge an Melanin bestimmt, die diese Zellen produzieren. Je mehr Melanin produziert wird, desto dunkler wird unsere Hautfarbe.

Dermatologen stufen das Sonnenbrandrisiko nach der Fitzpatrick-Skala ein:

  • Typ I: Hellweiße Haut - brennt immer, bräunt nie
  • Typ II: Weiße Haut - Brennt leicht, bräunt minimal
  • Typ III: Weiße Haut - Verbrennt minimal, bräunt leicht
  • Typ IV: Hellbraune oder olivgrüne Haut - Verbrennt minimal, bräunt leicht
  • Typ V: Braune Haut - Verbrennt selten, bräunt leicht und dunkel
  • Typ VI: Dunkelbraune oder schwarze Haut - Verbrennt selten, bräunt immer und ist stark pigmentiert

Lesen Sie Typ V und VI erneut. Verbrennt selten, nicht noch nie. Menschen, die in die Typen IV, V und VI fallen, können eine sehr große Vielfalt an Hautfarben und -tönen aufweisen, die von vielen Dingen abhängen, einschließlich Genetik und Nationalität. Â Wenn Sie nicht wissen, wo Sie auf die Fitzpatrick-Skala fallen, fragen Sie Ihren Arzt oder Kosmetiker, wenn Sie sie das nächste Mal sehen. Wenn Sie Ihre Fitzpatrick-Nummer kennen, können Sie Ihre Haut das ganze Jahr über vor der Sonne schützen.

Was bedeutet Ihre Fitzpatrick-Nummer für Sonnenschutz und Sonnenschutz? Es bedeutet, dass Sie nicht immun gegen Sonnenbrand sind, egal was Ihnen jemand sagt. Bekommen Sie jedes Mal, wenn Sie in der Sonne sind, einen Sonnenbrand, wenn Ihre Haut dunkler ist? Wahrscheinlich nicht. Trotzdem ist Sonnenschutz nicht optional. Nur weil Afroamerikaner selten Sonnenbrände bekommen, heißt das noch lange nicht, dass dies nicht der Fall ist

Sonnenbrand auf schwarzer Haut sieht anders aus als Sonnenbrand auf heller Haut - Häufig ist die Hautrötung, die sich bei helleren Hauttönen zeigt, bei dunklerer Haut nicht vorhanden. Daher ist es für Menschen nicht so offensichtlich, dass sie einen Sonnenbrand bekommen haben. Straffheit, Schmerzen, Haut, die sich heiß anfühlt und später abblättert, sind alles Indikatoren dafür, dass Sie einen Sonnenbrand hatten oder hatten, unabhängig von Ihrer Hautfarbe. Denken Sie daran, dass nur ein Sonnenbrand die Wahrscheinlichkeit von Hautkrebs im späteren Leben erhöht. Vergewissern Sie sich daher, dass Sie jeden Tag Sonnenschutzmittel mit einem Lichtschutzfaktor von mindestens 30 SPF auftragen.

Afroamerikaner können Hautkrebs bekommen

Ein weiterer Mythos besagt, dass Menschen mit schwarzer Haut keinen Hautkrebs bekommen können. Das ist absolut falsch. Es gibt mehrere Arten von Hautkrebs, und ja, wenn Sie eine schwarze Haut haben, ist es weniger wahrscheinlich, dass Sie an Hautkrebs erkranken, aber Sie werden überrascht sein, dass Melanome bei Schwarzen selten sind eher sterben oder weitere Komplikationen durch die Krankheit bekommen. Wussten Sie, dass Bob Marley an einem Melanom gestorben ist?

Typischerweise tritt ein Melanom in Bereichen des Körpers auf, die regelmäßig der Sonne ausgesetzt sind, aber Melanome können auch an weniger typischen Orten bei Menschen mit dunkleren Hauttönen auftreten. Â Stellen wie die Handflächen, Fußsohlen und das Fingernagelbett. Aufgrund der falschen Vorstellung, dass Schwarze keinen Hautkrebs bekommen können und weil die Menschen nicht darüber informiert sind, dass Melanome an atypischen Stellen in schwarzer Haut auftreten können, werden Menschen mit dunkleren Hauttönen später diagnostiziert - manchmal zu spät für eine Melanombehandlung. Melanome können tödlich sein, wenn sie nicht früh genug behandelt werden.

Wenn Sie eine schwarze Haut haben, gehen Sie bitte nicht davon aus, dass Ihr Hautkrebsrisiko gleich Null ist. Überprüfen Sie Ihre Haut regelmäßig auf verdächtige Muttermale und suchen Sie einen Arzt auf, wenn sich etwas auf Ihrer Haut anders anfühlt oder anfühlt - überall auf Ihrer Haut oder unter Ihren Nägeln.


Schau das Video: Hautkrebs: wie Sie ihn frühzeitig erkennen (Juni 2021).