Bilden

Wie der Umzug von Italien nach Amerika mir geholfen hat, meinen Körper zu lieben


Ich war gerade aus einer Umkleidekabine in einer kleinen Boutique in der Toskana gekommen, als der Verkäufer quietschte: „Dieses Kleid steht dir so gut. Ich wünschte, ich würde in einer Stadt leben, in der das so ist Mut war erlaubt

Durch MutSie meinte nicht nur, ein kurzes, figurbetontes Kleid zu tragen, dessen Stoff an den Seiten leicht drapiert war, was ihm das schwüle Aussehen eines Comic-Strips von Ende der 1940er Jahre verlieh. Sie meinte leider, die Kühnheit zu haben, diese Art von Kleidungsstück zu tragen, als eine Frau, die nicht hauchdünn war.

Zuerst hatte ich das Gefühl einer Trennung: Ich hatte jahrelang hüftumarmende Jeans mit hoher Taille getragen, und niemand hatte meine Tapferkeit jemals gelobt. Dann wurde mir klar: In den letzten drei Jahren habe ich in den USA gelebt, aber in meiner Heimat Italien sind die Schönheitsstandards unterschiedlich.

"Sie haben einen Beyoncé-Körper", sagte mir ein amerikanischer männlicher Freund vor ein paar Jahren, obwohl ich ein Kaukasier bin. "Du bist so dick", sagt mir mein Freund (auch Amerikaner), der eine Erfolgsgeschichte in Bezug auf dünnere Liebesinteressen hat. Diese können in den USA als Komplimente interpretiert werden, und so entscheide ich mich für sie.

Sagen wir einfach, dass mein Körper in Italien nicht das gleiche Lob verdient.

In Italien gibt es eine enorme Dissonanz zwischen echten Körpern und dem "Ideal", so dass viele italienische Frauen Aktivitäten und sogar Kleidung aufgrund ihres Körpers meiden.

La Reppublica

Für italienische Verhältnisse habe ich die falsche Art von Kurven: Meine relativ kleine Brust wird durch eine schmale Taille und Hüften ausgeglichen, die ... Rubenesque aussehen, aus Mangel an einer besseren Bezeichnung. Wenn Botticellian Wenn ein Wort wäre, würde ich es gerne als Hauptbeschreiber meiner Figur übernehmen, aber ich denke, Sie bekommen das Bild. Man könnte meinen, dass das Mittelmeerland, in dem Sirenen wie Sofia Loren und Monica Bellucci zu sehen sind, kurvenreiche Frauen feiern möchte, aber das ist einfach nicht der Fall.

Während große Brüste die Bewunderung von Freunden anregen (und vielleicht ein schmuddeliger Blick von Passanten), wird ein größerer Hintern immer einen krassen Witz machen, der Bemerkungen hervorruft wie: "Wir sollten Sie auf den Fleischschneider setzen."

Die Websites und Magazine italienischer Frauen sind ebenso unversöhnlich: 2016 wurde ein Foto von Chloé Grace Moretz, die in Shorts herumläuft, von einer Modejournalistin auf der Website IoDonna geschwenkt: „Leider ist Moretz nicht dünn genug, um sich das unapologetische Tragen dieser Shorts leisten zu können Lesen Sie die Beschriftung (sie wurde inzwischen gelöscht). Im Jahr 2017 hat ein Artikel auf dem Instagram berühmten "Bambi Pose" einen Kicker, der lautet: "Waren die Flamingo-förmigen Floater des letzten Jahres nicht fotogener als" diese?

Unabhängig davon, welche italienische Zeitschrift Sie eröffnen, ob es sich um ein allgemeines Interesse, eine Mode- oder eine zufällige Lifestyle-Publikation handelt, finden Sie wahrscheinlich Anzeigen und Service-Artikel, die sich auf Lotionen zum Abnehmen von Oberschenkeln und Po konzentrieren („Bis zu 5 cm verlieren !!!“). Direkt neben den vollbusigen Produkten, die versprechen, dass Ihre Brüste in einem Monat um eine Körbchengröße größer werden.

Und wir sind noch nicht einmal in die sozialen Medien gekommen.

Vor ein paar Jahren startete eine italienische Influencerin, die kürzlich viel Gewicht verloren hatte, auf Instagram und Twitter eine "Motivationskampagne" mit dem Titel "#civediamoaluglio" (#seeyouinjuly), um ihre Anhänger zu ermutigen, an ihren Problembereichen zu arbeiten. Die Teilnehmer züchtigten sich mündlich, wenn sie auf dem Weg aufgaben. Ein Tweet, der lautete: "Ich habe eine Lindor-Praline in meiner Tasche gefunden. Ich fühle mich wie Rose, die das Herz des Ozeans umklammert." Jetzt werfen Sie es weg, genau wie sie

Diese Kampagne und andere, die sie mögen, rufen niemals die entsetzten Reaktionen in Italien hervor, die sie in den Vereinigten Staaten hervorrufen würden. Ich kann mir nicht vorstellen, wie die Gegenreaktion auf Websites wie Jezebel aussehen würde, wenn ein in der englischsprachigen Welt bekannter Influencer eine ähnliche Initiative gestartet hätte.

Wie mir die Digitalunternehmerin und Rednerin Veronica Benini per E-Mail mitteilte:Italienische Frauen fühlen sich hässlich und fett im Vergleich zu dem Schönheitsstandard, den Fernsehen und Medien fördern. Italienische Frauen sind im Durchschnitt birnenförmig.• Benini, die ihr ganzes Leben in Argentinien, Italien und Frankreich gelebt hat und als Architektin gearbeitet hat, bevor sie eine digitale Unternehmerin wurde, fördert seit 2011 die Schönheit größerer Ärsche über ihren Blog, ihre Kurse und ihre Vortragsverpflichtungen.

Wir haben eine echte Trennung zwischen realem und wahrgenommenem Bild, bis zu dem Punkt, dass viele italienische Frauen viele Arten von Kleidungsstücken, Aktivitäten und Ambitionen meiden, weil sie das Gefühl haben, dass sie der Aufgabe nicht gewachsen sind, und wenn ich „der Aufgabe gewachsen“ sage "Ich beziehe mich auf ihre wahrgenommene physische Erscheinung", teilt sie mit.

Mondadori Portfolio / Getty

Der Standard, auf den sich Benini bezieht, wurde ursprünglich von Italienern festgelegt Vallette, unsere eigene Version von "Showgirls". Berlusconi gehört seit den 80er Jahren zu den Fernsehsendern. Sie spielen grundlegende Tanzroutinen und spielen eine unterstützende Rolle für den Moderator einer Fernsehsendung, während sie knappe Kostüme tragen. die meist nicht vorhandene Grenze zwischen Ironie und Erniedrigung zu überschreiten. Ihre Schönheit soll sowohl "Girl-next-door" - als auch "Bombshell" -Zauber vermitteln. Aus diesem Grund wählen Casting-Direktoren große, schlanke Frauen mit mittelgroßen bis großen Brüsten und schmalen Hüften - ich vermute, sie spielen mit Unschuld gegen Erotik.

Wir haben eine echte Trennung zwischen realem und wahrgenommenem Image, so dass viele italienische Frauen viele Arten von Kleidungsstücken, Aktivitäten und Ambitionen meiden, weil sie das Gefühl haben, dass sie der Aufgabe nicht gewachsen sind.

So objektivierend diese Figur auch sein mag und so grotesk, wie Sie sie finden mögen, a Valletta ist das ultimative Sprungbrett in der italienischen Unterhaltung: Die erfolgreichsten treffen sich mit Fußballspielern, werden Fernseh- und Radiomoderatoren und erhalten in seltenen Fällen wichtige Rollen in Filmen. Das Aussehen eines von ihnen wird in all seinen Aspekten zu einem Anspruch. Persönlich habe ich nie davon geträumt, in der Unterhaltungsindustrie zu sein. Ich war ein nerdiger Teenager, der gerne schrieb, las, zeichnete und Videospiele spielte, und mein Studium konzentrierte sich auf Klassiker.

Trotzdem störte es mich, dass mein Körper nicht als schön galt und ich meinen eigenen Körperhass mit viel Selbsthass und viel Passivität ertrug. Bis 2013 verschlimmerte sich mein schweres, durch Allergien hervorgerufenes Asthma und ich konnte keinerlei Herz-Kreislauf-Aktivitäten mehr ausführen. "Du hast abgenommen, aber dein Hintern ist immer noch groß und fett", mein Ex würde mich scherzhaft zurechtweisen. Er war davon überzeugt, dass Frauen mit 27 Jahren körperlich verderben, und dachte, ich nähere mich diesem Schicksal immer mehr.

Um den Mangel an Cardio in meinem Leben auszugleichen, kaufte ich die Ballet Beautiful DVDs. Pilates-inspirierte Tonübungen schienen vielversprechend, aber zu viele Wiederholungen, mangelnde Abwechslung und die singende Stimme des Lehrers gepaart mit musikboxartiger Hintergrundmusik machten mir zu schaffen. Schließlich errötete ich meinen Traum, den Körper eines Tänzers in den Abfluss zu bekommen.

Nicht, dass ich dafür viel Zeit hätte: Ich wollte gerade in die USA gehen, um mein Studium zu absolvieren, und wen interessiert es, wenn dir jemand sagt, dass du wie eine griechische Urne aussiehst oder deine Schenkel nennst, wenn du dabei bist nach New York umziehen?

Angelica Frey

Als ich in New York eine Sternentransplantation durchführte, versuchte ich, durch die Entwicklung einer Trainingsroutine an einem amerikanischeren Lebensstil teilzuhaben. Durch meine Verpflichtung fühlte ich mich weniger einsam. Außerdem waren meine Allergien auf dieser Seite des Atlantiks irgendwie nicht vorhanden. Dies bedeutete, dass ich anfangen konnte, im Park zu laufen! Der Lapping Prospect Park oder das Laufen neben dem Brooklyn Bridge Park und dem Columbia Waterfront District wurden zu einem zweiwöchentlichen Ritual. Ich entschied mich für den Soundtrack von Priscilla: Königin der Wüste und eine sehr kampflustige Spotify-Wiedergabeliste mit dem Titel "Durchsetzungsvermögen". Schließlich fing ich an, mich nach meinem Lauf am frühen Abend zu sehnen. Ich habe eine Mitgliedschaft im Fitnessstudio erworben, die teuer genug ist, um mich zu zwingen, viermal pro Woche an Gruppenfitnesskursen teilzunehmen. Ich fluche immer noch leise, wenn der Ausbilder befiehlt, ein paar Burpees zu machen, aber letztendlich habe ich immer Spaß.

Zu sehen, was mein Körper tun konnte, wenn Asthma einmal aufgetreten war, war kein Hindernis mehr für meine Wahrnehmung. Es war kein Stück schlaffe, unansehnliche Angelegenheit: Es konnte tatsächlich Dinge tun, Aufgaben erledigenund Ziele erreichen! (Die Tatsache, dass ich es geschafft habe, mit meinem Ex abzubrechen, gab meinem Selbstbewusstsein einen Schub.)

Ich habe jetzt Muskeldefinition, besonders in meinen Beinen und Bauchmuskeln. All die Kniebeugen, Eseltritte, Einstellungen und Ausfallschritte haben meinen Hintern umgeformt, obwohl nicht so, wie es mein Heimatland attraktiv finden würde: Statt zu schrumpfen, wurde es runder. Sagen wir einfach, wenn ich jemals an der Kampagne #seeyouinjuly teilgenommen hätte, wäre der Schöpfer nicht beeindruckt gewesen. Aber zum ersten Mal seit Jahren war mir das egal.

Außerdem verzeihen Bekleidungsgeschäfte in den USA deutlich mehr als früher heftigere Derrieres. Erinnerst du dich, als die Seven Jeans die Ärsche so zusammengedrückt hat (um sie so klein wie möglich zu halten), dass eine zarte Spaltung aus dem Bund kam? Und was ist mit den Abercrombie Jeggings? Röcke im 50er-Jahre-Stil waren lange Zeit mein Lieblingskleidungsstück, da ich dachte, sie verbergen meine Form, bevor mir klar wurde, dass ich das ganze Jahr über damit aussah Fett Cosplayer. Jetzt kann ich leicht in eine Madewell-Jeans schlüpfen, da die hoch taillierten meiner Figur schmeicheln.

Bei meinem letzten Besuch zu Hause wollte ich in einer winzigen Boutique einen losen Seidenrock anprobieren, und als ich die Mustergröße (italienische Größe 38, ca. US-Größe 2) aus dem Kleiderbügel auswählte, fragte ich den Besitzer der Boutique nach ein Italiener 44 (entspricht einer Größe 8). Sie sagte, sie würde nachsehen, aber sie möchte lieber, dass ich zuerst die Probe probiere. "Ich habe eine 40 (US 4) an eine Frau verkauft, die, na ja, weißt du," sagte sie mir, während sie die Form einer bodenschweren Frau mit ihren Ellbogen skizzierte. "Und es passte ihr!" Die Größe 38 klebte an meinen Hüften wie Plastikfolie.

So sehr ich in den USA Fortschritte gemacht habe, inspiriert eine solche Erfahrung jedes Mal, wenn ich nach Italien zurückfliege, ein bisschen Selbsthass, mich wieder einzuschleichen. Es stellt sich heraus, dass ich tat Stellen Sie einen Ozean zwischen mich und meine Körper-Image-Probleme - aber sie verweilen immer noch auf dem alten Kontinent. Wenn ich Zeit in Italien verbringe, werde ich einer Gehirnwäsche unterzogen, aber dieser innere Kritiker hält nur ein oder zwei Wochen an. Sobald ich meinen Alltag in New York wieder aufnehme, zwischen karrierebedingten Frustrationen, Kunstausstellungen und Nebenprojekten, verschwinden die Sorgen um meinen Unterkörper.

Ursprüngliche Illustration durch Stephanie DeAngelis

Wir bei Byrdie wissen, dass Schönheit weit mehr ist als Zopf-Tutorials und Mascara-Reviews. Schönheit ist Identität. Unsere Haare, unsere Gesichtszüge, unsere Körper: Sie können Kultur, Sexualität, Rasse und sogar Politik widerspiegeln. Wir brauchten irgendwo auf Byrdie, um über dieses Zeug zu reden, also ... willkommen bei Die Kehrseite (wie natürlich auf der anderen Seite der Schönheit!), ein Ort für einzigartige, persönliche und unerwartete Geschichten, die die Definition von „Schönheit“ unserer Gesellschaft in Frage stellen. Hier finden Sie coole Interviews mit LGBTQ + -Stars, verletzliche Essays über Schönheit Standards und kulturelle Identität, feministische Meditationen über alles von den Brauen bis zu den Augenbrauen und vieles mehr. Die Ideen, die unsere Autoren hier erforschen, sind neu, daher würden wir uns freuen, wenn auch Sie, unsere versierten Leser, an dem Gespräch teilnehmen. Kommentieren Sie unbedingt Ihre Gedanken (und teilen Sie sie in den sozialen Medien mit dem Hashtag #TheFlipsideOfBeauty). Weil hier weiter Die KehrseiteJeder wird gehört.

Als nächstes lesen Sie über das unausgesprochene Problem der heutigen Selbstliebesbewegung.

Eröffnungsbild: Forever 21