Wellness

Ein Rückblick auf starke Frauen in der Schönheitsindustrie


Es ist sowohl von größter Bedeutung als auch leider selten, dass in der Schönheitsbranche echte Inklusivität besteht. Während der Fashion Week durch die Backstage-Bilder scrollen, Produkte scannen, die Frizz- und Tame-Curls "verbannen" sollen, und die oft begrenzte Auswahl an Grundtönen erkennen, beweisen diese Stimmung. Gerade angesichts des aktuellen politischen Klimas ist es unerlässlich, diese Tatsache zu erkennen und daran zu arbeiten, sie zu ändern.

Es gibt so viele unglaubliche schwarze Frauen, die die Schönheitsindustrie zum Besseren verändert haben - von Maskenbildnern über Unternehmer bis hin zu Wissenschaftlern. Es gibt eine Frau aus Northampton, deren Mutter ihr beigebracht hat, Lidschatten und Make-up passend zu ihrem Hautton zu mischen, eine berühmte Sängerin, die sich entschied, kein Make-up mehr zu tragen, weil es sich wie eine Maske anfühlte. Es gibt sogar die erste afroamerikanische Millionärin.

Feiern Sie mit uns fünf unserer Favoriten (und wir ermächtigen Sie, einige weitere zu recherchieren und uns in den Kommentaren unten davon zu erzählen).

Smithsonian National Museum für afroamerikanische Geschichte und Kultur

Frau C. J. Walker

Warum sie inspiriert: Frau C. J. Walker (geb. Sarah Breedlove) erfand 1905 eine Reihe von Haarpflegeprodukten, nachdem sie an Haarausfall gelitten hatte. Es war so erfolgreich, dass sie als erste afroamerikanische Frau eine selbstgemachte Millionärin wurde.

Wie sie die Branche verändert hat: Zusätzlich zu ihrem inspirierenden finanziellen Erfolg hat sie durch Eigenwerbung, Verkauf von Tür zu Tür und Produktdemonstrationen dazu beigetragen, direkt mit ihren Kunden zu sprechen. Ihre Methode war eine große Abkehr von den aktuellen Marken der Zeit, die in erster Linie weißen Männern gehörten und Haarglättungsprodukte befürworteten, die für den Haarausfall nicht hilfreich waren.

Mugeek

Pat McGrath

Warum sie inspiriert: Pat McGrath ist mehr als nur ein legendärer Maskenbildner. Ihre atemberaubende Kunstfertigkeit hat die branchenübergreifenden Runway-Shows, die Straßen der Paris Fashion Week und jetzt die Regale von Sephora mit ihrer namensgebenden Linie, Pat McGrath Labs, verändert.

Wie sie die Branche verändert hat: Ihre erfinderischen Kreationen sind jetzt Trends. Sie ist nicht nur die gefragteste und produktivste Maskenbildnerin, sondern auch die einflussreichste (siehe weißglühende Haut und Stroboskop). Sie hat einen Haupt Auswirkungen sowohl auf den Luxus- als auch auf den Massenmarkt für Schönheit.

Getty Images

Alicia Keys

Warum sie inspiriert: Alicia Keys war an der Spitze einer Bewegung ohne Make-up und verzichtete auf die Grundierung und den Eyeliner für eine gesunde, hydratisierte Haut. Während sie klarstellt, dass sie kein Anti-Make-up ist, ist es inspirierend zu sehen, wie eine Frau ihr nacktes Gesicht zeigt und sich für natürliche Schönheit einsetzt.

Wie sie die Branche verändert hat: Ihr Akt des Trotzes und der Hingabe an die Sache, die es Frauen ermöglicht, sich in ihrer Haut wohl zu fühlen, ist ein Präzedenzfall. Sie nutzt ihre Plattform, um jungen Frauen etwas zu geben, zu dem sie aufblicken können Locken) ohne Make-up und damit eine Botschaft der Ehrlichkeit in der Schönheitsindustrie.

Getty Images

Lisa Price

Warum sie inspiriert: Im Jahr 1993 gründete Price die Schönheitsmarke Carol's Daughter in ihrer Küche in Brooklyn. Im Laufe der Zeit gewann die Marke internationale Loyalität und wurde schließlich zu einer der bekanntesten Naturhaarpflegemarken auf dem Markt.

Wie sie die Branche verändert hat: Carol's Daughter ist eine der ersten afroamerikanischen Schönheitsmarken in Frauenbesitz, die über einen Flagship-Store und eine erstklassige Regalfläche in Kaufhäusern verfügt. Sie hat die Weichen gestellt, damit viele afroamerikanische Unternehmen im Besitz von Frauen kommen.

Getty Images

Balanda Atis

Warum sie inspiriert: Atis, jetzt die Managerin von L'Oréal's Women of Color Lab, arbeitete in der Forschung und Entwicklung für die Marke, hatte jedoch immer Probleme, Farben zu finden, die ihrem Hautton entsprachen. Sie nahm ein Nebenprojekt in Angriff, in dem sie neue Farben im Labor entwickelte, und leitete schließlich eine neue Kategorie, die sich der Schaffung eines breiten Spektrums von Farben für schwarze Frauen in allen L'Oréal-Produkten widmete.

Wie sie die Branche verändert hat: Foundation-Farben sind damit persönlich und für Frauen von Farbe kann besonders schwierig sein. Atis erkannte den Kampf aus erster Hand und nutzte ihre Position, um einen Unterschied in der Branche zu machen und einen Diversity-Standard für alle zukünftigen L'Oréal-Produkte zu schaffen.

Next Up! Die besten Beauty-Blogs, denen Sie folgen müssen, um sich inspirieren zu lassen