Haut

Wie die Geburtenkontrolle meine Haut ruinierte


Ich hatte mein ganzes Leben lang eine gute Haut. Nicht Model-off-Duty-Haut und nicht ich-kann-Phantasie-Behandlungen Haut an sich leisten. Es leuchtete nicht wie das von Kerry Washington oder strahlte, als wäre ich ständig postgesichtsbehandelt - aber es war gesund und klar, und es tat mir gut.

Ich bekam gelegentlich Whiteheads und hatte kleine Ausbrüche, aber das Gesamtbild war ein ruhiges und fröhliches Organ (Ihre Haut ist ein Organ, damit Sie es nicht vergessen).

Dann eines Tages änderte es sich vollständig, um niemals zu seinem früheren Selbst zurückzukehren. Als ich mit der Empfängnisverhütung begann, bekam ich eine periorale Dermatitis. Über ein Jahr und viel zu viele Medikamente später habe ich immer noch nicht herausgefunden, wie ich das Tier töten soll, das eine periorale Dermatitis ist.

Was ist periorale Dermatitis? Wenn diese beiden Wörter für Sie neu sind oder wenn Sie unter derselben Krankheit leiden, lesen Sie meine persönlichen Erfahrungen mit PD weiter - was hat funktioniert, was nicht und warum ist es das frustrierendste Problem, das jemals aufgetreten ist

Das Problem

Zwei Monate nach Beginn einer neuen Empfängnisverhütung (ich war seit fünf Jahren BC-frei) bemerkte ich einen wiederkehrenden Fehler auf der rechten Seite meines Mundes zwischen Lippen und Nase. In der Dermatologie werden die Hautbereiche auf beiden Seiten Ihres Mundes als Ihre perioralen Falten bezeichnet.

Es war rot und schuppiger als übliche Pickel, aber ich dachte, es wäre Ihr Standardfehler in Bezug auf Akne. Es würde erscheinen, ein paar Tage ausharren und dann verschwinden. Das seltsamste daran war, dass es immer wieder in die Welt kam gleiche genaue Stelle. Ich fand es seltsam, dass ich immer wieder den gleichen Makel an der gleichen Stelle hatte, fand aber, dass die Gegend nur sehr irritiert war (ich bin hauptsächlich am Pflücken schuld).

Dann begann es sich zu meinem Entsetzen auszubreiten. Ich entwickelte eine ähnliche Art von Legion auf der linken Seite meines Mundes, dann in der Mitte und auf der Unterseite meines Kinns und schließlich um die Seiten meiner Nase und Augen. Es war eine Kombination aus roten und rosa Beulen, die wirklich wie normale alte Akne aussahen, und fleckigeren rosa und roten Bereichen, die wie ein Ausschlag aussahen. Später erfuhr ich, dass die roten und entzündeten, ausschlagartigen Legionen als „Papeln“ bezeichnet werden, wenn ein Dermatologe mein Kinn und meinen Mund inspiziert und meine Papeln zählt (ich hatte 7)

Bruchpunkt

Acht Monate nachdem ich davon ausgegangen war, dass es bei Erwachsenen zu Akne kam, stellte ich über Google fest, dass ich eine periorale Dermatitis hatte. Ich hatte versucht, mich während der gesamten Dauer des Problems auf folgende Weise selbst zu behandeln: Ich hatte meine Ernährung geändert, Apfelessigmasken ausprobiert, mit Kokosnussöl gewaschen und befeuchtet, durchstochene Vitamin-E-Kapseln aufgetragen und neue Peeling-Toner eingeführt. Ich hatte meine verschreibungspflichtige Retinolcreme in diesen acht Monaten weiterhin verwendet, weil ich dachte, dass dies das Problem lindern würde, indem ich Zellen umdrehte und Bakterien und Pickel bekämpfte. Ich hatte keine Ahnung, womit ich es zu tun hatte.

Endlich an diesem Morgen, acht Monate später, erwachte ich mit entzündeten, roten und gereizten Seiten meines Mundes und meines Kinns wie nie zuvor. Es sah schlimmer aus als jemals zuvor in meinem Leben und es fühlte sich an, als gäbe es wirklich etwas falsch. Ich wusste dann und dort, dass dies nicht nur „Problemhaut“ war - die Beulen und fleckenartigen Regionen hatten sich im Laufe der Monate entwickelt und es war klar, dass ich nicht mit Akne konfrontiert war. Ich glaube, meine eigentlichen Suchbegriffe waren „rote Hautflecken und Unebenheiten im Mund“ und konnten nicht glauben, was ich sah und las - Geschichten und Bilder von Menschen mit genau dem, was ich hatte

Diagnose

Obwohl ich wusste, dass dies der Fall ist, als ich die ersten Bilder von Menschen mit perioraler Dermatitis sah, bestätigte der Dermatologe, dass ich das schlimme Problem hatte.

Was ich sowohl vom Dermatologen als auch von vielen Forschern gelernt habe, ist, dass die Parkinson-Krankheit schockierend häufig ist. Es ist sehr häufig bei Frauen im Alter von 20 bis 45 Jahren - Frauen im gebärfähigen Alter, die oft Geburtenkontrolle haben. Obwohl niemand genau weiß, warum oder wie es passiert, hat dies in der Regel nur mit hormonellen Veränderungen (die durch Empfängnisverhütung hervorgerufen werden) sowie mit der Verwendung topischer Steroide und üblicher Inhaltsstoffe in Shampoos, Kosmetika und Dentalprodukten zu tun, wie z als Parabene, Sulfate und Fluorid.

Ihre Gemeinsamkeit war erstaunlich für mich, da ich die Worte „periorale Dermatitis“ noch nie gehört oder in gedruckter Form gesehen hatte, bis zu dem Tag, an dem ich mich über das Internet selbst diagnostizierte. Ich hatte noch nie einen einzigen Artikel in einem Gesundheits- oder Schönheitsmagazin über Frauen mit perioraler Dermatitis gesehen, oder auch nur einen erwähnen - ein Klappentext, ein Absatz, etwas

Seine Gemeinsamkeit war für mich erstaunlich, da ich die Worte "periorale Dermatitis" noch nie gehört oder in gedruckter Form gesehen hatte, bis ich mich über das Internet selbst diagnostizierte.

Behandlung, Therapie, Kur

Der erste Dermatologe, den ich sah, führte eine sofortige 30-tägige Behandlung mit Doxycyclin durch. Außerdem wurden zwei Themen in meine Hautpflege-Routine aufgenommen. In der medizinischen Dermatologie wird die Parkinson-Krankheit am häufigsten mit Antibiotika und verschreibungspflichtigen Medikamenten behandelt. Ich habe morgens Doxy in Verbindung mit Metrogel und Ziana Gel in der Nacht ausprobiert. Nach einem Monat Antibiotika waren meine Papeln um etwa 60 Prozent kleiner und gereizt, aber die Antibiotika waren es damit schwer zu ertragen. Ich habe einen empfindlichen Magen und ein empfindliches System, und sie haben mich völlig ausgelöscht (Bauchschmerzen, Kopfschmerzen, Müdigkeit, wie Sie es nennen). Ich habe es kaum über die 30 Tage geschafft, und innerhalb von drei Tagen nach dem Anhalten trat das Problem erneut auf.

In den nächsten fünf Monaten habe ich drei zusätzliche Antibiotika ein- und ausgeschaltet, die alle schwer zu ertragen waren. Außerdem habe ich mich mit Schwefellösungen gewaschen und mit Feuchtigkeit versorgt. Die PD wurde nur so lange reduziert, wie ich die Pillen einnahm, und kam zurück sofort nach Beendigung eines Kurses. Eines der Antibiotika machte mich sogar deprimiert, eine Nebenwirkung, die verschwand, sobald ich die Behandlung beendete. Ich dachte immer wieder: Was soll ich tun, Antibiotika für immer nehmen?

Eines der Antibiotika machte mich sogar deprimiert, eine Nebenwirkung, die verschwand, sobald ich die Behandlung beendete.

Was noch schlimmer ist, die Reizung und Entzündung hatte tatsächlich ein Allzeithoch erreicht. Meine Haut war ständig trocken, juckte und schmerzte. Es war jeden zweiten Tag unangenehm

Zurück zum Wesentlichen

Ich entschied schließlich, dass ich keine Antibiotika mehr nehmen konnte. Es war einfach keine Option. Sie haben meinen Körper und mein Leben verwüstet und nicht einmal die Parkinson-Krankheit verschwinden lassen.

Ich sah einen neuen Dermatologen (den dritten, den ich für die Parkinson-Krankheit gesehen habe), der meinen gesamten Lebensstil untersuchte und entschied, dass unser Aktionsplan mir sagen würde, was nicht zu tun

Er forderte mich auf, mit dem Waschen mit Schwefel aufzuhören und alle Lotionen, Cremes und Feuchtigkeitscremes sofort zu verwenden. Ich durfte nicht heiß duschen oder lange duschen und keine Bäder nehmen, Punkt. Ich durfte meinen Clarisonic nicht auf dem Gelände benutzen, wie ich es war, und das war ich auch nicht mein Gesicht berühren (außer beim Waschen). Morgens wusch ich mich nur mit Wasser - lauwarm - und abends mit einem sanften Reinigungsmittel. Keine Pads, Waschlappen, Schwämme, Luffas oder Bürsten. Nichts als die weichen Polster meiner Fingerspitzen.

Es war eine supereinfache, sanfte Routine, die meine Haut von ihrem extremen Reizzustand während der fünf Monate beruhigen sollte, in denen ich Antibiotika und Medikamente einnahm.

Als ich diesen Dermatologen sah, hatten meine beiden ursprünglichen Papeln (die PD-Legionen, die alles angefangen hatten - auf der rechten und linken Seite meines Mundes) ein solches Trauma, dass sie durch die Reizung hyperpigmentiert waren - das heißt eine tiefe dunkelbraune Farbe

Dieser Dermatologe sagte mir auch, wenn ich mich noch in der Geburtenkontrolle befunden hätte, hätte er mir gesagt, ich solle damit aufhören sofort. Ich war es nicht, da ich nach drei Monaten wegen anderer Nebenwirkungen aufgehört hatte, aber zehn Monate nach dem Aufhören war ich es immer noch unter perioraler Dermatitis leiden

Gewonnene Erkenntnisse

Zum Zeitpunkt des Schreibens dieses Artikels war es genau fünf Wochen her, seit ich mit dem „No“ -Regime für meine Haut begann - im Grunde nichts anderes zu tun, als mit lauwarmem Wasser zu spritzen, wenn ich aufwache und Cetaphil Gentle Skin Cleanser (11 US-Dollar) nachts verwende.

Ich verwende kein einziges Serum, Creme, Toner, Primer, Retinol oder Peeling. Ich benutze immer noch Make-up (obwohl ich versuche, so lange wie möglich darauf zu verzichten), weil mein Dermatologe sagt, dass Make-up für periorale Dermatitis als "neutral" gilt. Die meisten Feuchtigkeitscremes und Produkte mit harten Inhaltsstoffen verstärken und verschlimmern die Wirkung, aber das Make-up selbst ist neutral

Meine allgemeine Rötung und Verärgerung sind zurückgegangen bedeutend, aber ich wache immer noch jeden Morgen mit neuen roten Beulen auf. Manchmal gibt es fünf, manchmal sieben und manchmal dreimal so viele. Heute Morgen bin ich mit elf neuen roten Beulen am Kinn aufgewacht, drei an meiner rechten perioralen Falte und vier an meiner linken. Ich bin so krank und müde von meinem Gesicht, das so aussieht und sich so anfühlt, und habe keine Ahnung mehr, was ich tun soll, außer weiterhin sanft zu sein.

Ein paar Muster, die mir aufgefallen sind: heißer Kaffee macht es schlimmer, Zahnpasta mit Natriumlaurylsulfat macht es definitiv schlimmer und Spraybräunen scheinen einen Ausbruch auszulösen (ich vermute aufgrund von Chemikalien).

Ich habe über alle Arten von natürlichen Themen für die Parkinson-Krankheit gelesen: von Ringelblumencreme über Akazienhonig, Teebaumöl bis hin zu schwarzem Ton. Ich würde gerne glauben, dass es eine magische Zutat gibt, die den Schlüssel zur Wiederherstellung der Gesundheit meiner Haut darstellt - etwas, das die Irritation ausgleicht und die gebündelten roten Beulen für immer beseitigt. Ich möchte experimentieren, aber die Wahrheit ist, dass der Zustand meiner Haut in einer so schwachen Balance hängt, dass ich zu ängstlich bin, um Teebaumöl oder Windelausschlagcreme aufzutragen. Ich kann keine aggressive Nebenwirkung riskieren. Meine Haut fühlt sich im Moment so zart an, dass mein morgendliches Waschen mit Wasser fast alles ausmacht

Abschließende Gedanken

Eines ist sicher: Ich hätte schon viel früher einen Hautarzt aufsuchen sollen. Ich sehe manchmal Frauen im Aufzug in meinem Gebäude oder auf der Straße, und ich kann sagen, dass sie eine periorale Dermatitis haben. Ich kann es wie ein Profi erkennen; Ich weiß genau, wie es aussieht. Der beängstigende und komplizierte Teil ist, dass es aussieht viel Wie ein gewöhnlicher Ausbruch und eine „schlechte Haut“. So sehr, dass ich glauben konnte, ich habe acht Monate mit Akne zu tun gehabt, bevor ich einen Fachmann aufgesucht habe.

Der beängstigende und komplizierte Teil ist, dass es aussieht viel wie ein gewöhnlicher Ausbruch und "schlechte Haut".

Und ich frage mich, ob sie aufgrund meiner eigenen Erfahrung denken, dass es Akne ist, und sie behandeln es als solche.

Das Schlimmste an der Parkinson-Krankheit ist, dass die Produkte, die wir zur Behandlung von Akne verwenden, sie verschlimmern. Dinge wie Benzoylperoxid und Salicylsäure entzünden und verletzen nur die Parkinson-Krankheit. Ich wollte über PD schreiben, weil es so wenig gibt, und doch leiden so viele Frauen darunter und merken vielleicht nicht einmal, dass sie es haben.

Die letzten 14 Monate waren frustrierend, schmerzhaft und teuer, da ich Produkte gekauft und verschwendet habe, um meine Haut zu heilen, und drei verschiedene Mediziner gesehen habe. Ich hoffe, meine eigene Erfahrung kann jemandem da draußen helfen, der vielleicht eines Tages mit einer Haut aufgewacht ist, die sich zum Schlechten gewandelt hat und nicht weiß, warum. Und hey, vielleicht hat einer von euch da draußen den Schlüssel zu diesem verwirrenden Problem. Im Moment hoffe ich nur, dass es eines Tages so plötzlich verschwindet, wie es auftaucht. Und Gott sei Dank kann ich mich noch schminken.

В

Haben Sie schon einmal von PD gehört? Hat jemand von euch es erlebt? Hat etwas geklappt oder nicht geklappt? Bitte melde dich in den Kommentaren!

В


Schau das Video: Die UN und die Reduzierung der Weltbevölkerung (Juni 2021).